WordPress Website erstellen lassen: Preise und Angebote

WordPress ist perfekt, um sich damit eine Website erstellen zu lassen. Denn da es flexibel, SEO– und benutzerfreundlich ist, ist die Entwicklung und anschließende Pflege einfach und reduziert Kosten. Um eine WordPress Website erstellen zu lassen, wird eine Webdesign-Agentur, ein Freelancer, oder sogar ein Student beauftragt. Dabei entwickelt der Webdesigner bzw. Webentwickler ein Konzept und setzt es mit WordPress für dich um. Die Preise/Kosten und Dauer für solch eine WordPress-Website Erstellung hängen von Projektumfang und der Entwicklererfahrung ab, im Folgenden erfährst du alles über die Kosten.

WordPress Website erstellen lassen: Preise & Kosten

Wenn du eine WordPress Website erstellen lassen möchtest, kannst du dich an eine WordPress Agentur, einen WordPress Freelancer oder einen WordPress Studenten wenden. Je nach Budget, Anforderungen und deinem Zeitplan. Nutze dabei Plattformen wie Sortlist (Agenturen & Freelancer) oder Fiverr (Freelancer), um Dienstleister zu vergleichen und nach Kriterien zu filtern.

Doch wie hoch sind die Preise beziehungsweise Kosten, um eine WordPress Website erstellen zu lassen? Diese haben wir dir aufgeschlüsselt.

WordPress Agentur Preise

WordPress Freelancer Preise

WordPress Website erstellen lassen: So vorgehen

Wenn du planst, eine WordPress-Website erstellen zu lassen, ist es super, dass du dir bereits Gedanken machst. Ich helfe dir gerne, den Prozess Schritt für Schritt durchzugehen – denk daran, es ist wie eine Reise, auf der jedes Detail zählt.

  1. Was brauchst du genau? – Überleg dir, ob du eine einfache Seite, einen Blog oder vielleicht sogar einen Online-Shop möchtest. Jedes Detail deiner Website, von der Zielgruppe bis hin zu speziellen Funktionen, macht einen großen Unterschied.

  2. Budget festlegen – Es ist wichtig, realistisch zu sein. Wie viel kannst und willst du ausgeben? Vergiss nicht, sowohl die anfänglichen als auch die laufenden Kosten zu berücksichtigen.

  3. Freelancer oder Agentur? – Hier gibt es keine falsche Wahl:

    • Freelancer sind oft preiswerter und super, wenn du Flexibilität schätzt. Perfekt für kleinere Projekte!
    • Agenturen bieten dir ein Rundum-Sorglos-Paket und sind ideal für größere, komplexere Vorhaben.
  4. Referenzen checken – Ein Blick auf frühere Arbeiten des Dienstleisters kann sehr aufschlussreich sein. Passt der Stil zu dem, was du dir vorstellst?
  5. Klare Kommunikation ist der Schlüssel – Stelle sicher, dass du verstehst, was angeboten wird, und dass alle Kosten im Voraus besprochen werden.

  6. Vertrag und Details – Ein guter Vertrag schützt beide Seiten. Vergewissere dich, dass alles, was besprochen wurde, auch schriftlich festgehalten ist.

  7. Dein Anschreiben – Sei klar und präzise in deinem Brief an den Dienstleister. Erzähl ein wenig über dein Projekt, was du brauchst, dein Budget und deine Zeitvorstellungen. Frag nach früheren Projekten und bitte um ein detailliertes Angebot.

  8. Vergleiche Angebote – Es lohnt sich, sich umzusehen und Angebote von verschiedenen Anbietern einzuholen. So bekommst du ein Gefühl dafür, was möglich ist und was es kostet.

Denk daran, der Prozess soll Spaß machen und am Ende erhältst du eine wunderbare Website, die genau zu dir und deinem Projekt passt. Viel Erfolg!

Artikel Teilen

Josh Ruether
Josh Ruether

Hallo, mein Name ist Josh Ruether. Ich bin Mitgründer der Webdesign-Agentur „Tailorsites“ aus Hamburg, stolzer Inhaber des Online-Shops „klavo.de“ sowie eines eigenen YouTube-Kanals. Dabei entdeckte ich meine Passion für digitale Medien schon früh, wodurch ich eine Ausbildung zum Mediengestalter an der BMK Medienschule in Hamburg absolvierte. Nach mehreren Jahren in einer renommierten Hamburger Werbeagentur, entschloss ich mich, meinen eigenen Weg zu gehen. Herzlich willkommen bei Tailorsites.de!